Regierungspräsidentin Kressl und Landrat Dallinger besuchten Heddesbach

Am 3. Februar machte Regierungspräsidentin Kressl Station in der zweitkleinsten Gemeinde des Regierungsbezirks Karlsruhe. Im Beisein von Landrat Dallinger, den Gemeinderatsmitgliedern Bachfisch, Fischer und Jackel, dem GVV-Geschäftsführer Fischer und Bürgermeister Roth wurden in einer interessanten und lebhaften Ge-sprächsrunde die wichtigsten Schwerpunktthemen der Heddesbacher Kommunal-politik besprochen und über Erfahrungen in der operativen Zusammenarbeit mit den jeweils projektabhängig zuständigen  Referaten beim Regierungspräsidium und Landratsamt berichtet.

Bürgermeister Roth konnte von erfreulichen Ergebnissen bei der Umsetzung privater und kommunaler Sanierungsmaßnahmen im Rahmen des Landessanierung-sprogramms berichten, aus dem berechtigte Antragsteller seit dem Programmstart  im Jahr 2009 bis heute 220 T€ Fördermittel zur städtebaulichen Erneuerung im Sanierungsgebiet erhalten haben. Eine Restsumme von 180 T€ steht noch für weitere Maßnahmen bis Ende 2017 zur Verfügung. Ebenfalls behandelt wurden die anstehenden Projekte zur Neuordnung und Sicherung der Wasserversorgung sowie die Planungsvorbereitungen zur Neukonzeption der Abwasserbehandlung. Beide Vorhaben werden für die Gemeinde Heddesbach nur dann realisiert werden können, wenn ausreichende Finanzmittel aus der Fachförderung des Landes bewilligt werden. Frau Kressl sicherte die weitere Unterstützung des Regierungspräsidiums bei der Begleitung des aktuell anstehenden Projektes Wasserversorgung zu. Ebenfalls behandelt wurde die bundes- und landesweite Herausforderung bei der Unterbringung und Integration von Asylbewerbern, die solidarisches Handeln und Helfen auf allen – auch den kommunalen Ebenen - erfordert. Die Überlegungen und eingeleiteten Maßnahmen zur Schaffung von Wohnraum im Rathaus wurden insofern positiv vermerkt.

Ein auch aus übergeordneter Sicht interessanter Gesprächspunkt waren die in Heddesbach gesammelten Erfahrungen auf dem Gebiet der interkommunalen Zu-sammenarbeit, die mit der Gründung des Gemeindeverwaltungsverbandes im Jahr 1974 den vier Verbandsgemeinden einerseits ihre kommunalpolitische Eigen-ständigkeit bewahrte und andererseits eine kompetente und effiziente gemeinsame Verwaltungsorganisation ermöglichte. Für Heddesbach entwickelte sich zeitgleich und zusätzlich aufgrund seiner geopolitischen Lage  eine die Landesgrenzen über-greifende Kooperation mit den hessischen Nachbarkommunen auf den Aufgaben-gebieten der Kinderbetreuung und der Schulbildung.

Natürlich wurden auch die kritischen  Themenbereiche der entwidmeten Gemeinde-verbindungsstraße nach Brombach, der bis heute unerfüllt gebliebene Plan einer Radwegeverbindung ins Neckartal oder die am Greiner Eck geplanten Windanlagen behandelt - ohne dass bislang auch aufgrund der fehlenden Unterstützung der hessischen Seite eine Lösung gefunden werden konnte. Ebenfalls thematisiert wurden Fragestellungen nachhaltiger und landschaftserhaltender auskömmlicher Bewirtschaftungsstrukturen in der Land- und Forstwirtschaft.

Nach einem fast zweistündigen regen Gedanken- und Meinungsaustausch musste Frau Kressl zum nächsten Termin aufbrechen. Bürgermeister Roth bedankte sich im Namen aller Ortsvertreter bei Regierungspräsidentin Kressl und Landrat Dallinger für den Besuch und das damit gezeigte Interesse an der Gemeinde Heddesbach sowie dem ländlichen Raum.

Maibaumstellen

30. April 2017 mehr...

Gemeinderatssitzung am 26.04.2017  ... mehr

Bauplätze in Heddesbach

mehr Informationen

Hier finden Sie uns

Rathaus
Hauptstr. 2
69434 Heddesbach

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Dienstag u. Donnerstag:
Telefon:
06272-2268
 

An den übrigen Tagen:
Telefon:
06228-920-10
 

E-Mail:
post@heddesbach.gvv-schoenau.de

Fax: 06272/912357
oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Partnergemeinde